• Sportliche Grundschule in Bochum 2020
  • Schule der Zukunft 2020 in NRW
  • Projekt der UN-Dekade Biologische Vielfalt 2019
  • Fairtrade School 2019
  • Bochumer Klimaschutz-Award 2017
  • Haus der kleinen Forscher 2016 + 2018
  • Projekt der UN-Weltdekade BNE 2012/13

Köllerholz 2020 Plus – Gemeinsam gute Schule machen

Auf dem Weg zur rhythmisierten Ganztagsschule – Einfluss der „Corona-Krise“

Die Schulgemeinde Köllerholz macht es sich zur Aufgabe, die ganztägig orientierte Schul- und Unterrichtsentwicklung in einem mehrjährigen Qualitätsentwicklungsprozess (2017 bis 2020) neu zu gestalten. Dieser Prozess trägt die Bezeichnung „Köllerholz 2020 – Gemeinsam gute Schule machen“.

Einfach, aber auf den Punkt formuliert, heißt der Schlüssel: Alle Schulkinder sollen gerne in ihre Schule gehen und dort gerne leben und lernen.

Es gibt drei übergeordnete Ziele:

  1. guter Unterricht
  2. anregungsreiches Schulleben
  3. attraktive Freizeitgestaltung

Die Realisierung erfolgt über den Ausbau unserer seit 2004 bestehenden Ganztagsschule, die zunehmend rhythmisierende Elemente enthält im Sinne der Orientierung „Wie wird die Schule den Kindern in ihrer Einzigartigkeit gerecht?“ und im Sinne der Entwicklung von Schule als eine „dem Leben der Kinder bekömmliche Stätte“.

Dieser Prozess muss 2020 zeitlich angepasst werden, da Entwicklungen eingetreten sind, die dies erforderlich machen.

Neukonzeption Rhythmisierte Ganztagsschule

So war es ein erheblicher zeitlicher und planerischer Aufwand, die drei bisherigen Konzeptionen (Schulkonzeption, Unterrichtskonzeption, Ganztagsschulkonzeption) in die Neukonzeption „Rhythmisierte Ganztagsschule“ zu integrieren. Diese Konzeption wurde durch den Rat der Stadt Bochum genehmigt, sodass die Köllerholzschule seit dem Schuljahr 2019/20 „Rhythmisierte Ganztagsschule“ ist.

Die Konzeption „Rhythmisierte Ganztagsschule“ finden Sie hier.

Köllerholz 2020 Plus

Der anzupassende Prozess erhält den Arbeitstitel „Köllerholz 2020 Plus – Gemeinsam gute Schule machen“.

Pädagogischer Tag

Dazu fand am 26. Februar 2020 ein Pädagogischer Tag aller Lehr- und Fachkräfte statt, der sich mit der Fragestellung beschäftigte, welche Rhythmusdimensionen auf das Leben der Schulkinder und das der sie begleitenden Erwachsenen in der Schule Einfluss haben. Die Ergebnisse des Tages fließen zukünftig ein in die Themenfindung für Unterricht und Freizeit vor dem Hintergrund der Kompetenzerwartungen der 9 Fachlehrpläne und der Leitideen der 10 Bildungsbereiche.

Die Kompetenzerwartungen finden Sie hier.

Die Leitideen finden Sie hier.

Eine Dokumentation der Arbeit am Pädagogischen Tag finden Sie unten.

Die Krise 2020

Niemand hatte damit gerechnet, dass die weltweite Corona-Pandemie nur 2 Wochen später dafür verantwortlich war, dass unsere Schulen komplett geschlossen wurden. Dieser „Lock-Down“ ab dem 16. März 2020 über drei Monate bis zur Wiedereröffnung als „Verantwortungsvoller Normalbetrieb“ auf Geheiß des „Ministerium für Schule und Bildung“ (MSB NRW) am 15. Juni 2020 hat Schule völlig anders aufgestellt, weg von allen bisherigen wohlbekannten Gewohnheiten.

Die Krise als Chance?

Die Krise als Chance? Wenn man diese historisch einordnet und mit den Existenzphilosophen wie Otto Friedrich Bollnow oder Hannah Arendt betrachtet, lautet die verbindliche Antwort ja.

Richard David Precht hatte bereits 2013 die Krise der Schule in seinem Werk „Anna, die Schule und der liebe Gott – Der Verrat des Bildungssystems an unseren Kindern“ heraufbeschworen und Antworten gefunden, die er in der aktuellen lebensbedrohlichen Gesundheitskrise erneut gibt im Hinblick auf die Frage „Business as usual? – Alles geht seinen gewohnten Gang?“.

Wie weiter? Das ist jetzt die Frage! Die Wirtschaft soll wieder boomen. Der Mensch bleibt Mensch und vergisst ganz schnell alle guten Vorsätze, die er sich in der Krise erdachte …

Das sollte uns in unserer Schule nicht passieren. Es scheint eher unmöglich, so weiterzumachen wie bisher. Und da knüpfen wir an unsere gedankliche Konstruktion der „Rhythmisierten Ganztagsschule“ an mit der Frage, was denn unsere Kinder wirklich brauchen.

Nutzen wir die Erkenntnisse der Krise und entwickeln wir Gedanken und Vorstellungskraft! Hören wir auf die Worte der Kinder und denken wir Schule einfach! Nehmen wir die aktuellen Schlüsselprobleme als Lernanlässe auf und entwickeln eine zukunftsfähige Schule! Gestalten wir Bildung für nachhaltige Entwicklung!

Eindrücke des pädagogischen Tages: Jahreskreise – Lernorte – Lernwerkstatt

 

Köllerholzschule Bochum | Köllerholzweg 61 | 44879 Bochum | Fon 0234 9422097| E-Mail| Impressum | Datenschutz