„Deutsch KHS International“

So heißt die Gruppe, die in den Herbstferien aktiv geworden ist und bestätigt, dass Willkommenskultur an unserer Schule eine besondere Rolle spielt. Die drei Buchstaben KHS stehen natürlich für Köllerholzschule. Internationalität ist aktueller gesellschaftlicher Anspruch, die deutsche Sprache für unsere „Neuankömmlinge“ besonders wichtig.

Ein Team aus Schulleitung, Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, Eltern und weiteren Ehrenamtlichen aus dem Flüchtlingshilfenetzwerk Bochum-Südwest war in der 2. Herbstferienwoche täglich vor Ort, um den Gästen die deutsche Sprache näher zu bringen. Die Resonanz war überwältigend, die Motivation außerordentlich hoch. Alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer waren täglich dabei.

Interessant war die Erkenntnis, dass die uns vertraute Grundschuldidaktik anwendbar ist. So wechselten sich frontale Lernphasen und Gruppensettings ab, je nach Bedarf und Können. „Individuelle Förderung“ nennt man das wohl. Die Kinder konnten ihr neu erworbenes Wissen täglich im Herbstferienprogramm ausprobieren, denn die Teilnahme war mit der Arbeiterwohlfahrt Ruhr-Mitte abgesprochen.

Die Stunden waren konzentriert, dabei immer entspannt, von Respekt geprägt, voller Heiterkeit und familiärer Prägung. So wechselte die Begrüßungsformel im Laufe der Woche von „Guten Tag, liebe Gäste“ zu „Guten Tag, liebe Freunde“.

Der Unterricht wird nach den Ferien in Absprache mit der Schul- und Sozialverwaltung ehrenamtlich unter dem Dach des „Flüchtlingshilfenetzwerk Bochum Südwest“ bei uns und in der Katholischen Kirchengemeinde St. Engelbert weitergeführt. Weitere Ehrenamtliche sind herzlich willkommen!

Parallel dazu formierte sich in der Elternschaft die Gruppe „Köllerholzhilfe“, die in beeindruckender Weise Erstversorgung und Erstunterstützung leistet. Auch dies geschieht in Kooperation mit dem Netzwerk Südwest.

Mehr zum Thema gibt es im Köllerholz-Rundbrief Nr. 94.



© 2015 Köllerholzschule