Gastvortrag der Köllerholzschule an der Uni Duisburg-Essen


Der selbstgebaute Fledermauskasten wird im Schulgarten aufgehängt.

„Bildung für nachhaltige Entwicklung“ - diesen Titel trug ein Blockseminar der Universität Duisburg-Essen. Zukünftige Lehrer setzten sich dort mit fachlichen Hintergründen auseinander und entwickelten Konzepte für ihre spätere Berufstätigkeit.

Einen interessanten Einblick in die Praxis erhielten sie von einem Team der Köllerholzschule im Rahmen eines Gastvortrags. Schulleiter Stephan Vielhaber, Diplombiologin Dr. Wiltrud Geurtz und Lehramtsanwärterin Katharina Fischer referierten zu verschiedenen Schwerpunkten der Arbeit an unserer Schule.

Beeindruckt zeigten sich die Studentinnen vom Konzept der Köllerholzschule, vom Schulgarten sowie von vielfältigen Aktionen und Projekten, welche Schulleiter Stephan Vielhaber, mit vielen Bildern untermauert, zu Beginn vorstellte. Als Beispiel präsentierte anschließend Dr. Wiltrud Geurtz die Arbeit im Projekt „BIO-SOS“. Hier können Kinder anhand des Belaubungszustandes ausgewählter Pappelsorten qualitative Informationen  über die Bedeutung einer Immissionsbelastung ihres Standortes gewinnen. Neben einer PowerPoint-Präsentation, die mit vielen Fotos das Projekt an der Köllerholzschule dokumentierte, erhielten die Studentinnen auch die Möglichkeit praktisch tätig zu werden.

Abschließend stellte Katharina Fischer als Praxisbeispiel eine Unterrichtsreihe zum Thema Fledermäuse vor, die sie im Rahmen eines Unterrichtsbesuchs in der vierten Klasse durchgeführt hatte. Die Schülerinnen und Schüler organisierten dabei selbstständig eine Ausstellung zum Schutz der Fledermäuse für andere Klassen und entwickelten eine neue Lernstation im Schulgarten. Dort hängt nun ein selbstgebauter Fledermauskasten.